Auf der Operettenbühne kam ich erstmals in Kontakt mit Sprechszenen. Diese weckten mein Interesse und führten mich weiter zum Musical bis hin zum Hörspiel. Und ich fand ein vertieftes Interesse daran! Wo in der Klassik immer der schöne, runde Klang angestrebt wird, erweitert sich auch der stimmliche Ausdruck im Schauspiel erheblich. Es gibt keinen vorgedruckten Rhythmus und keine klangliche Untermalung mehr. Diese Erfahrung inspiriert mich wiederum für meine Evangelisten-Partien (Erzähler) in den grossen Oratorien und das Rezitativ überhaupt!