"eine musikalische Märchenstunde"

Was passiert, wenn ein armer Komponist für sein Musiktheater weder Symphonieorchester noch Opernchor zur Verfügung hat? Sondern lediglich einen Sänger und einen Cellisten? (Zwar sind beide überaus begabt und verstehen es auch zu pfeifen, klatschen und zu trommeln!) Dann betreten wir die grösstmögliche Bühne: die Phantasie der verehrten ZuschauerInnen. In dieser Welt leben grimm'sche Schneiderburschen, verwandelte Blumen und sehr schöne (manchmal sogar splitternackte) Königstöchter.

Jan-Martin Mächler: Gesang & Kompositionen
Matthias Kuhn: Violoncello
Cristina Teuscher: szenische Umsetzung

Das ca. 70-minütige (UA 90min) poetische Programm "eine musikalsiche Märchenstunde" beinhaltete die Hauptkomposition von J.-M. Mächler nach den Grimm-Märchen "der gläserne Sarg" (bei der UA zusätzlich "Der Müllerbursch und das Kätzchen") und eine kurze Einführung in Mundart zu dem Märchentext, dessen Hintergründe witzig und spannend sind. Das "Rätselmärchen" bildet den dramaturgischen Rahmen. Die gesungenen, mit Cello und etwas Perkussion begleiteten Erzählungen sind eingebettet in einen theatralischen, originellen Rahmen.

Kurzbericht mit Interview Radio SRF2

Interview Radio BEO

  1. Mächlers Neue Welt auf Radio BEO im *KULTURTRÄFF*, Sonntag, 19.04.2015, 18:50 Uhr. Anlässlich des Auftritts am 23.04.2015 in der Alten Oele Thun.

Trailer

älterer Trailer