FREDERICK - die Band

Die Gruppe war ein von Jan-Martin Mächler in Bern gegründetes Ensemble aus 6 mehrheitlich klassischen SängerInnen und MusikerInnen. Eigentlich eine Art „Klassik Band“, denn wir komponierten die Musik, die wir aufführten selber.

 

Auf unserem Weg begegneten wir neuen, lustigen, schönen und spannenden, aber auch ungewöhnlichen Instrumenten, die normalerweise nicht im klassischen Repertoire zu finden sind. So entstanden z.B. die Stücke:

-„Aus der Kindheit“, ein Stück über ein Gedicht aus Hermann Hesses Berner Zeit. Hier kommt eine Xylophon-Märmelibahn zum Einsatz.
-“Klavierkonzert Nr.0.5“, ein Mini-Konzert für Toy-Piano, eine Art akustisches ultrakleines Kinderklavier, das um 1900 erfunden wurde.
-“How To Live. What to do“, ein Stück über ein Gedicht von Wallace Stevens, bei dem ein KoTaMo zum Einsatz kommt, eine Kombination aus Koto, Tambura und Monochord mit neu entwickelten Spieltechniken.
 

Es ist ein abendfüllendes Programm von ca. 80 Minuten entstanden, das auch ein grosses Violinsolo („Flug über die Erde“) mit Begleitung, ein „volkstümliches Intermezzo“, ein A-capella-Stück „Baderlada“ auf Rumantsch oder 2 Lieder mit Texten, der aus Finnland immigrierten Poetin Irmela Kivijärvi, die in Bümpliz wohnt oder ein Stück mit einer fernöstlichen Oud-Gitarre. 

Wir haben zudem Regisseurin Cristina Teuscher an Bord geholt, die mit wenigen, einfachen Eingriffen für die Optik unseres Auftritts zuständig ist.